„Butter bei die Fische"

von RCH Admin
Zugriffe: 409

Vereinsbusfahrt 2019 nach Stade, Cuxhaven und ins "Alte Land"

Am Samstag, den 17.08.2019 trafen sich wieder 50 Vereinsmitglieder, Angehörige, Freunde und Bekannte des R.C.H.B. zur diesjährigen Vereinsbusfahrt. Auch in diesem Jahr ging es wieder mit dem Busunternehmen Weinheimer für 2 Tage, diesmalin Richtung Nordsee. Es ist nun schon Tradition, dass wir immer wechseln und ein Jahr in Richtung Süden fahren und das darauffolgende Jahr an die See in Richtung Norden. Immer nach den Wünschen der Fahrtenteilnehmer, die die Ziele unter 3 Vorschlägen auswählen können. Mit dieser Vorgabe mache ich mich als ehrenamtlicher Reiseleiter dann an die Arbeit und suche nach geeigneten Unterkünften und Attraktionen, die wir uns gemeinsam ansehen.

In diesem Jahr kam eine neue Art der Stadtführung unter dem Motto „Butter bei die Fische" zum Einsatz. Mit historischen Gewändern haben uns die Stadtführer in drei übersichtlichen Gruppen zu einer kulinarischen Besichtigung ihrer Hansestadt eingeladen. Am Beispiel der Bedeutung der Hanse für den Handel wurden uns die Sehenswürdigkeiten der Stadt mittels kulinarischer Spezialitäten nähergebracht. Angefangen mit einem leckeren Butterkuchen, über Kostproben aus der Fleischerei mit kleinen Geschenken, über hausgemachtes Eis, einer Weinverkostung mit Flammkuchen, bis zur Linsensuppe und selbstgebrauten Bier mit Fischhappen wurden alle Sinne angesprochen und Gaumen verwöhnt. Die Art der Stadtführung war für fast alle neu und ist super angekommen.

Danach ging es zur 2. Station unserer Reise nach Cuxhaven, wo wir im Hafenhostel prima unterkamen. Unser Hostel lag direkt am Fischereihafen, wo einer der größten Krabbenfangflotten vor Anker liegt. Das Nordseeheilbad hat viel für Touristen zu bieten, nur spielte für uns das Wetter nicht so richtig mit. Aber in der hier zur Verfügung gestandenen Freizeit machten sich etliche Gruppen auf, um die möglichen Fischbrötchenstationen zu finden oder die Umgebung zu erkunden, um dann noch den Tag bei einem Bier oder Wein ausklingen zu lassen.

Am Sonntag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück zur „Alten Liebe" dem Ausgangshafen für unseren Ausflugsdampfer „Störtebecker". Der Kapitän führte uns zu den Sandbänken, wo wir Seehunde beobachten konnten. Vorher kreuzte noch ein Schweinswalpärchen unseren Dampfer, bevor wir ziemlich dicht an die Sandbänke heranfuhren und so die größten Raubtiere Deutschlands gut sehen konnten. Nach 2 Stunden Schiffstour, vorbei an Fischereibooten, Containerschiffen, einem Eisbrecher und vielen maritimen Eindrücken ging es zurück zur „Alten Liebe".

Zum Abschluss unserer Tour wollten wir noch das „Alte Land", das große Obstanbaugebiet in der Nähe Hamburgs kennenlernen. Auf dem Herzapfelhof in Jork wurden wir dazu vom Chef persönlich empfangen und durch die Plantagen und Obstverarbeitungsanlagen geführt. Es gab interessante und lustige Informationen zu Apfelsorten, Verarbeitung und Lagerung. Auch hier wurden wir wieder kulinarisch verwöhnt mit einem Begrüßungsgetränk, Kaffee, Obstkuchen und einem „Herzapfel"(einer Spezialität des Hauses - ein mit einem Herz imprägnierter Apfel). Jeder konnte sich dann noch im schönen Hofladen mit Äpfeln oder anderen Leckereien versorgen, ehe es wieder Richtung Brandenburg an der Havel ging.

Es war wieder eine schöne, interessante und diesmal schmackhafte Busfahrt mit einigen Überraschungen. So gab es u. a. schon beim ersten Halt des Busses von Eveline lecker gebackenen Pflaumenkuchen für alle. Die Mehrheit der Mitfahrer hat sich auf der Rückfahrt für das nächste Jahr für eine Fahrt nach Thüringen mit Erfurt und Weimar entschieden. Und so wird der Reiseleiter gleich wieder die neue Fahrt 2020 mit attraktiven Ausflugsmöglichkeiten zusammenstellen.

Alle Mitfahrer haben sich bei mir als Reiseleiter mit einer Sammlung für die schöne Fahrt bedankt. Nochmals vielen Dank, ich habe mich sehr gefreut. Ich bin zufrieden, dass auch 2019 alle wieder gesund und glücklich zurückgekommen sind und freue mich schon auf 2020.

Klaus Schönhoff